3. August • GroßDEMO

Großdemo mit vielen sozialen, gesellschaftlichen und klimaaktivistischen Gruppen, gemeinsam mit dem Bündnis Stoppt fossile Subventionen. Weitere Infos auf dieser Website.

Aktionskonsens wird überarbeitet

Legal Handout herunterladen

48 Milliarden Euro für den Klimakollaps?

Was passiert?

Jedes Jahr fördert unsere Regierung die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle mit mehr als 48 Milliarden Euro. Durch fossile Subventionen verzichtet die Regierung auf viel Geld und heizt die Klimakatastrophe weiter an. Beispiele gefällig?

  • Durch kostenlose Zuteilung von CO2-Zertifikaten muss die Industrie teilweise nichts für ihren CO2-Ausstoß bezahlen. (9 Mrd. €)
  • Flüge werden durch die Energiesteuerbefreiung von Kerosin gefördert. (8,4 Mrd. €)
  • Dicke SUVs werden durch das Dienstwagenprivileg auf die Straßen gebracht. (~4,3 Mrd. €)

Was sollte passieren?

Das Geld könnte so gut für soziale Förderungen eingesetzt werden: attraktiver ÖPNV, sozialer Wohnungsbau, eine angemessene Kindergrundsicherung, etc.

3.8 Samstag

Ort folgt noch

Demo gegen Faschismus und sozialkalte politik

BUNT STATT BRAUN – AfD, JUNGE ALTERNATIVE, QUERDENKEN STOPPEN Gemeinsam demonstrieren wir in vereinter Stimme am 3. August! Wir setzen uns für eine solidarische Politik ein und sagen Nein zu AfD, Junge Alternative und Querdenker sowie dessen Verschwörungsideolgien. Gemeinsam geben wir queeren, feministischen und aktivistischen Personen, Menschen mit Migrationshintergrund, Jüdinnen, Sinti und Roma sowie Menschen mit verschiedenen Behinderungen eine Stimme. Eine rechte Regierung und faschistische Gruppen wie Querdenker würden diese Gruppen erheblich benachteiligen.

 
Ein vereintes, friedliches Europa ist unser Ziel. Wir möchten unsere progressive Gesellschaft und Demokratie bewahren und eine Klimapolitik fortführen, die ihren Namen verdient. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich die Geschichte wie vor 90 Jahren wiederholt. Als Klimagerechtigkeitsbewegung müssen wir uns bewusst sein, dass eine rechte Regierung die Klimaverleugnung zur offiziellen Politik machen würde. Es ist entscheidend, den Nährboden für Faschismus, wie ihn die sozialkalte Sozial- und Klimapolitik schafft, auszutrocknen, um nachhaltig gegen Faschismus vorzugehen!
 
Lasst uns für eine gerechte, inklusive und nachhaltige Zukunft kämpfen! Für Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung!
 
Stoppt fossile Subventionen – für eine nachhaltige Klimapolitik!
 
Fossile Subventionen stehen im Widerspruch zu den Zielen einer gerechten und nachhaltigen Klimapolitik. Indem wir fossile Energien weiterhin finanziell unterstützen, fördern wir nicht nur die Umweltzerstörung, sondern auch eine Politik, die auf Ausgrenzung und Ungleichheit setzt. Es ist Zeit, diese Subventionen zu beenden und in erneuerbare Energien und nachhaltige Lösungen zu investieren. Nur so können wir eine lebenswerte Zukunft für alle sichern und dem Klimawandel effektiv entgegenwirken.
 
Lasst uns am 3. August gemeinsam auf die Straße gehen und für eine solidarische, inklusive und ökologische Politik demonstrieren.

Organisiert von Geradedenken, Queermany und unterstützt vom Bündnis Stoppt fossile Subventionen. Und generell im Aufruf dabei:

Warum wir ein Bündnis

FÜR SOZIALE, GESELLSCHAFTLICHE UND KLIMAAKTIVISTISCHE BEWEGUNGEN IN DEUTSCHLAND BRAUCHEN!

Jedes Jahr fördert unsere Regierung die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle mit mehr als 48 Milliarden Euro. Durch diese fossilen Subventionen verzichtet die Regierung auf erhebliche Einnahmen und heizt die Klimakatastrophe weiter an.

Statt in eine nachhaltige und gerechte Zukunft zu investieren, unterstützt sie weiterhin umweltschädliche und klimaschädliche Praktiken. Dies hat nicht nur verheerende Auswirkungen auf unser Klima, sondern verschärft auch soziale Ungerechtigkeiten und ist ein Nährboden für den Faschismus. Die Kosten dieser verfehlten Politik tragen vor allem die Menschen, die am wenigsten dazu beitragen: sozial benachteiligte Gruppen, Menschen mit Migrationshintergrund, Queere, Frauen und andere marginalisierte Gruppen.

Deshalb brauchen wir ein starkes Bündnis für soziale, gesellschaftliche und klimaaktivistische Bewegungen in Deutschland.

Nur gemeinsam können wir die nötige Kraft entwickeln, um gegen diese Missstände vorzugehen und echte Veränderungen zu bewirken. Ein Bündnis vereint die Kräfte unterschiedlicher Bewegungen und ermöglicht es, gemeinsam für eine gerechte und nachhaltige Zukunft zu kämpfen.

Gemeinsam können wir:

  • Die fossilen Subventionen beenden und das eingesparte Geld in soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz investieren.
  • Eine soziale Wärme- und Wohnungswende vorantreiben, u.a. durch den nachhaltigen Ausbau des Sozialwohnungsbaus bezahlbaren, energieeffizienten Wohnraum schaffen.
  • Eine gerechte Verkehrspolitik durchsetzen, die den öffentlichen Nahverkehr sowie den Radverkehr konsequent fördert statt klimaschädlicher Großprojekte wie die Autobahn A100.
  • Den Nährboden für Faschismus und soziale Kälte austrocknen, indem wir solidarische und inklusive Strukturen aufbauen.
  • Eine progressive Gesellschaft und Demokratie bewahren und gegen die Wiederholung von Fehlern aus der Vergangenheit kämpfen.
  • Die ökologische Landwirtschaft stärken, indem wir nachhaltige Anbaumethoden fördern und Landwirt*innen in ländlichen Gebieten unterstützen.

Unsere Ziele sind klar: eine gerechte Verteilung von Ressourcen, soziale Teilhabe für alle und eine konsequente Klimapolitik. Durch ein starkes Bündnis können wir diese Ziele erreichen und eine lebenswerte Zukunft für alle sichern. Lasst uns zusammenstehen und gemeinsam die nötigen Veränderungen herbeiführen. Es ist höchste Zeit, dass wir handeln!

Solidarisches Protestwochenende vom 31. Mai bis 2. Juni

Ein Wochenende voller Engagement und Solidarität: Vom 31. Mai bis 2. Juni fanden in Berlin mehrere bedeutende Protestaktionen statt, die wir als Bündnis „Stoppt fossile Subventionen“ unterstützten und zu denen wir aufgerufen haben.

Am 31. Mai beteiligte sich das Bündnis am Klimastreik zur EU-Wahl. Ab 12 Uhr versammelten sich die Aktivist*innen am Brandenburger Tor, erkennbar am Banner „Stoppt fossile Subventionen“ und als Teil des eigenen Change-System-Demoblocks.

Am 1. Juni unterstützte das Bündnis die Demonstration gegen den Mietenwahnsinn. Der Treffpunkt für die Teilnehmer*innen war um 14 Uhr am Potsdamer Platz, wo sie sich im Klimablock sammelten.

Den Abschluss bildete am 2. Juni die Autobahnabrissparty, organisiert unter anderem von der Bürger*inneninitiative A100.

Stoppt Fossile Subventionen vom 5. Mai 2024

Wir als das Bündnis “Stoppt Fossile Subventionen” hatten die B96 an der Elsenbrücke, Höhe Treptower Park blockiert, und damit symbolisch den weiteren Ausbau der A100. Rund 230 Personen sitzen, stehen und tanzen auf der Straße.

Zahlreiche weitere Menschen haben sich der angemeldeten Mahnwache der „Letzten Generation Berlin“ in unmittelbarer Nähe angeschlossen und sind über die Fahrraddemonstration sowie die abschließende Kundgebung von „Queermany“ auf der B96 zum Massenprotest gekommen. Auf bunten Fahnen, Bannern und Plakaten ist die Forderung des Bündnisses an die Regierung klar zu lesen: „Stoppt fossile Subventionen!“

Wir haben gefordert, musiziert, getanzt, gefühlt: Auf der Fahrraddemo, mit Freund*innen, mit Kindern und mit einem berührenden Abschluss auf dem 17. Bauabschnitt der A100.

Die Raddemo und Kundgebung wurden von Queermany organisiert und von Extinction Rebellion Deutschland unterstützt. Das Ungehorsame Straßenfest und die Mahnwache wurden von der Letzten Generation Berlin organisiert. Die Aktionen wurden vom Bündnis „Stoppt fossile Subventionen“ unterstützt.

Stoppt Fossile Subventionen vom 2. März 2024

Entschlossen blockierten wir mit 500 Menschen die A100 für den Stopp fossiler Subventionen!

Wir haben gefordert, musiziert, getanzt, gefühlt: Auf der Fahrraddemo, mit Freund*innen, mit Kindern und mit einem berührenden Abschluss auf dem 17. Bauabschnitt der A100.

Stoppt Fossile Subventionen vom 9. Dezember 2023

An der ersten Massenblockade beteiligen sich hunderte Menschen aus allen Altersgruppen. Auf Bannern ist die Forderung “Stoppt fossile Subventionen” zu lesen, es wird getanzt, gesungen und Parolen gerufen.

Marit Schatzmann, Sprecherin von Eltern gegen die Fossilindustrie, erklärt: “Während Scholz in Dubai von fester Entschlossenheit gegenüber dem Ausstieg aus fossilen Energieträgern spricht, fördert seine Regierung in Deutschland die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle mit mehr als 48 Milliarden Euro. Die Subventionierung des Klimakollaps muss aufhören und die Gelder für eine sozial-gerechten Wandel unserer Gesellschaft genutzt werden.”

Der heutige Protest sei erst der Auftakt von vielen weiteren Massenblockaden. Laut dem Bündnis werden die Proteste fortgeführt, bis die fossilen Subventionen endlich gestoppt sind.

 

Beispiel Niederlande

In den Niederlanden hat ein großes Bündnis alle paar Monate die A12 in Den Haag besetzt und den Stopp von fossilen Subventionen gefordert. Jedes Mal wurden sie mehr. Zuletzt kamen über 25.000 Menschen zu der Aktion. Täglich blockierten sie nun die A12 und hatten am Ende Erfolg: Das Parlament entschied, dass fossile Subventionen gestoppt werden müssen.
Der Erfolg in Den Haag hat gezeigt, was wir alles mit massenhaften, friedlichen Protest erreichen können.

EU Kampagne United for Climate Justice

413,4 Milliarden Euro für fossile Subventionen gibt die EU aus, während die Klimakrise immer weiter eskaliert!
2023 war der heißeste Sommer seit mehreren tausend Jahren. Acht europäische Länder haben das heißeste Jahr seit Wetteraufzeichnungen hinter sich. Doch die EU und die Regierungen streben keinen Kurswechsel an. Unternehmen zu subventionieren, die die Klimakrise befeuern ist unverantwortlich und kriminell – das muss JETZT aufhören!
Deshalb schließen wir uns, inspiriert von den Blockaden der A12 in der Niederlande, United for Climate Justice (UCJ) an, um kollektiv Aktionen zu planen.
Wir fordern von der EU und seinen Mitgliedsstaaten, sofort alle fossilen Subventionen zu beenden!

Wer ist komplett beim Bündnis in Berlin dabei?

In unserem Bündnis Stoppt Fossile Subventionen Berlin sind schon verschiedene Gruppen aktiv! Eure Gruppe möchte auch dabei sein? Wofür sollte das viele Geld lieber eingesetzt werden? Schreibt uns !

de_DEDeutsch